Big Tech Execs und Bitcoin: Skype-Mitbegründer bewahrt persönlichen Reichtum in Kryptographie, Intercom-Vorsitzender „springt fest auf den Bitcoin-Wagen“.

Diese Woche enthüllten zwei bekannte Führungskräfte aus der Technik, dass sie sich mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen versucht haben. In einem kürzlich geführten Interview gab der Skype-Mitbegründer Jaan Tallinn an, dass er Bitcoin und Ethereum in seinen persönlichen Finanzen hat, während der Mitbegründer von Intercom, Eoghan McCabe, am Sonntag twitterte, dass er „fest auf den Bitcoin-Wagen gesprungen ist“.

Im Jahr 2020 haben eine Reihe populärer Führungskräfte und CEOs aus der Technikbranche von Großunternehmen offenbart, dass sie eine Faszination für Krypto-Währungen Immediate Edge wie Bitcoin und Ethereum haben. Am Freitag diskutierte der Mitbegründer der Telekommunikationsanwendung Skype über ein paar Spenden, die er in der Vergangenheit unter Verwendung von Ethereum und Bitcoin gemacht hat. Der Mitbegründer von Skype, Jaan Tallinn, schickte 350 ETH ($158k) an die in London ansässige Organisation Faculty AI und im März 2020 spendete Tallinn 50 BTC ($850k) an die Gruppe.

Big Tech Execs und Bitcoin: Skype-Mitbegründer bewahrt persönlichen Reichtum in Kryptographie, Intercom-Vorsitzender „springt fest auf den Bitcoin-Wagen“.
Skype-Mitbegründer Jaan Tallinn.
Die KI der Fakultät gewann 800.000 $ vom britischen Innenministerium für die Entwicklung eines Systems künstlicher Intelligenz (KI), das Terrorismus über soziale Medien aufspürt. Während seines Interviews erklärte Tallinn, dass er der Organisation Krypto-Währung gespendet hat, weil er einen Großteil seines Vermögens in Krypto-Vermögenswerten aufbewahrt.

Er entschied sich dafür, die Krypto-Währung direkt zu spenden, weil er bei Auszahlung der digitalen Vermögenswerte für Kapitalgewinne haften würde. Laut dem jüngsten Interview geht aus den Jahresabschlüssen der Faculty AI hervor, dass das Unternehmen im Jahr 2019 rund 144.000 Dollar aus dem Vorrat an Ätherium verkauft hat.

Big Tech Execs und Bitcoin: Skype-Mitbegründer hält persönlichen Reichtum in Krypto, Intercom-Vorsitzender „springt fest auf den Bitcoin-Wagen“.

Der Vorsitzende und Mitbegründer von Intercom Eoghan McCabe.
Nach dem Interview mit Tallinn teilte ein anderer bekannter Manager seinen Twitter-Follower am Sonntag mit, dass er in den Bitcoin-Raum gesprungen sei. Am 15. November 2020 twitterte der Vorsitzende und Mitbegründer von Intercom, einer bekannten amerikanischen Softwarefirma, über den dezentralisierten Krypto-Asset-Bitcoin. Eoghan McCabe von Intercom enthüllte, dass er Bitcoin besitzt, nachdem er jahrelang mit der digitalen Währung herumgespielt hatte.

„Ich möchte verkünden, dass ich nach Jahren des Dilettantismus fest auf den Bitcoin-Wagen aufgesprungen bin“, twitterte McCabe. In einem darauf folgenden Tweet bemerkte McCabe, dass er sich den Pomp-Podcast angehört habe, und zwar insbesondere einen, in dem der Bitcoin-Evangelist Robert Breedlove zu Wort kommt. „Verrückte Liebe für alle Bitcoin-Freaks“, fügte McCabe in einem weiteren Tweet hinzu. Eine große Anzahl von Bitcoin-Freaks hieß McCabe im Raum willkommen, und einige wenige Personen sagten ihm, dass er sich noch in der frühen Adoptionsphase von Bitcoin befände.

Die Nachrichten aus Tallinn und McCabe folgen einer Reihe von prominenten Führungskräften, die sich in den Raum der Kryptowährung begeben und über die Vorteile von Bitcoin im Jahr 2020 diskutieren. Führungskräfte wie der Milliardär Stanley Druckenmiller, der „Anleihekönig“ Jeffrey Gundlach, der bekannte Fondsmanager Bill Miller, der Milliardär und Investor Paul Tudor Jones und sogar der Schauspieler Kevin Hart sprangen in diesem Jahr auf den Bitcoin-Wagen. Daneben sieht die US-Senatorin Cynthia Lummis viel „Verheißung“, wenn es um die Innovation durch die Krypto-Wirtschaft geht.

Sogar die traditionellen Krypto-Naysayer beginnen, positiver über Bitcoin zu diskutieren. Die jüngste Analyse des ehemaligen Bitcoin-Zweiflers JPMorgan zeigt, dass sich das institutionelle Interesse von börsengehandelten Goldfonds (ETFs) auf Bitcoin verlagert hat. Der berüchtigte BTC-Hasser Nouriel Roubini („Dr. Doom“) gab in einem kürzlich geführten Interview mit Yahoo Finance zu, dass BTC ein Wertaufbewahrungsmittel sein könnte. So wie sich die Dinge entwickeln, ist es wahrscheinlich, dass sich eine ganze Reihe weiterer populärer Koryphäen aus dem Technologie- und Investorenbereich der Kryptowährungsrevolution anschließen werden. Und vielleicht auch einige ehemalige Hasser.